GenderKalender

Ab 2016 entwickelt die Landesstelle als zentrales Projekt den „GenderKalender“. Der „GenderKalender“ ist eine Bildungsplattform rund um das Thema Geschlechtergerechtigkeit und geschlechtersensibler Bildungs-, Beratungs- und Informationsangebote. Diese wird zunächst einen sachsenweiten Veranstaltungskalender umfassen und in den kommenden Jahren um digitale Bildungs- und Informationsangebote sowie interne Bereiche zur Vernetzung und Beratung erweitert.

Wozu ein GenderKalender?

Sehen Sie den Videoclip mit Statements vom 4. Zukunftstag der Sächsischen Frauen- und Gleichstellungsprojekte im Juni 2016 in Dresden zur neuen Onlineplattform „GenderKalender“.

Alle sachsenweit auf diesem Gebiet Aktiven sollen damit in ihrer Öffentlichkeitsarbeit unterstützt werden. Voraussetzung ist allein der thematische Bezug unter dem Stichwort „Gender“ und der Freistaat Sachsen als regionaler Raum: Frauen- und Männerprojekte, aber auch Institutionen der Erwachsenbildung wie Volkshochschulen, Stiftungen, Soziokultur, Hochschulen, private Initiativen und Vereine können sich mit ihrem Angebot an der Plattform einmalig oder regelmäßig beteiligen.

Hier geht es zum GenderKalender.

 

    Jubiläum 1 Jahr GenderKalender

    Am 3. Juli 2017 feierte der GenderKalender sein einjähriges Jubiläum. Wir haben uns sehr gefreut Frau Staatsministerin Petra Köpping mit ihrem Team, Petra Eisfeldt von der Landesdirektion Sachsen, Mitglieder des sächsischen Landtags und viele Kooperationspartner*innen des Projekts bei uns zum Empfang dazu begrüßen zu dürfen.

    Karin Luttmann und Astrid Tautz von der Landesstelle Kathrin Wallrabe von der Ev.-Lutherischen Landeskirche Sachsen und die MdLs Katja Meier und Sarah Buddeberg (v. links) Staatsministerin Petra Köpping richtet ihre Glückwunsche an alle Kooperationspartner*innen zum Gelingen des Projekts

 

 

Suche

Melden Sie sich an!

Interessenbekundung: wenn Sie sich unverbindlich für ein Seminar interessieren Anmeldeformular: um sich verbindlich für unsere Veranstaltungen anzumelden